Die Feuerwehr hat deutschlandweit einen niedrigen Digitalisierungsgrad. Wachsende Städte, zunehmend alternde Bevölkerung, andauernder Personalmangel sowie der Klimawandel führen zu einer stärkeren Belastung der Einsatzkräfte. Bei großflächigen oder unübersichtlichen Einsatzlagen wirken zusätzliche Belastungen auf die Rettungskräfte, da sie zum Treffen von notwendigen Einsatzmaßnahmen die Einsatzlage in kürzester Zeit vollständig und korrekt erfassen müssen. So entscheidet eine Einsatzkraft, wann die erste Phase der Lageerkundung abgeschlossen ist, begleitet von dem Risiko, dass aufgrund der Unübersichtlichkeit oder Komplexität wichtige Fakten nicht oder falsch wahrgenommen wurden.

Durch den Einsatz modernster Technologien kann jedoch die Attraktivität des Berufes gesteigert werden. Die Sicherheit von Einsatzkräften und die Effizienz der Einsätze kann im Allgemeinen durch verschiedene digitale Anwendungen auf 5G-Basis deutlich verbessert und den rückläufigen Mitgliederzahlen entgegengewirkt werden. Die becon GmbH arbeitet an einem solchen Projekt, welches wir Ihnen im heutigen Beitrag näher erläutern.

 

Einsatzcockpit

Zusammen mit der Feuerwehr Schwerte arbeitete die becon GmbH an einem Konzept des Einsatzcockpits. Dieses soll die Einsatzleitung während der Lageerkundung unterstützen. Eine Vielzahl von Einsatzinformationen werden im Einsatzcockpit zusammengetragen und übersichtlich dargestellt, um die Arbeit im Einsatz zu erleichtern. Das BMVI hat das Projekt für eine Umsetzungsförderung ausgewählt und die Antragsstellung bewilligt. Nun befindet sich die becon GmbH mit allen Konsortialpartnern in der Umsetzungsphase.

Die Feuerwehr erhält Zugriff auf bestehende Daten aus dem Hydrantenverzeichnis, aktuelle Wetterdaten, Verkehrsinformationen und vieles mehr. Doch auch Live Daten einer Feuerwehr-Drohne und einem kleinen Erkundungsroboter werden bildhaft dargestellt. Durch solche externen Systeme sollen im Projekt die Einsatzschwerpunkte der Feuerwehr Schwerte abgedeckt werden. Die flexible Einbindung weiterer Systeme ist selbstverständlich jederzeit möglich.

5G als Lösung

Damit ein derartiges Einsatzcockpit effektiv in einem Einsatz eingebracht werden kann, muss stets gewährleistet sein, dass eine schnelle und stabile Datenverbindung vorhanden ist. Bei gleichzeitiger Übertragung von zwei oder mehr Livestreams, sowie der Einbindung weiterer externer Datenquellen, kann der heutige Mobilfunkausbau keine, für den Rettungseinsatz notwendige, stabile und ausreichend schnelle Datenübertragung gewährleisten. Die becon GmbH arbeitet an einem 5G Pop-Up Netz um dies zu realisieren. Das bedeutet, dass ein Feuerwehrfahrzeug an der Einsatzstelle eine eigene 5G Funkzelle eröffnet, in der sich die Drohne und der Roboter bewegen. Zusätzlich werden ihre Livestreams in das Einsatzcockpit übertragen.

Nutzung vielfältiger Applikationen

Das eigentliche Einsatzcockpit ist dabei ähnlich dem eines Einsatzleitfahrzeuges konzipiert. Mit dem entscheidenden Unterschied, dass es vollends auf die Aufbereitung und Visualisierung aller Daten optimiert ist. Um den direkten Nutzen eines solchen Fahrzeuges allen Einsatzkräften zur Verfügung zu stellen, wird auch der Einsatz mobiler Endgeräte mit Anbindung an das Einsatzcockpit geplant. Dabei soll das Gesamtsystem durch ein Rollensystem so strukturiert werden, dass in Abhängigkeit der jeweiligen Zuständigkeit eines Feuerwehrmannes auch nur definierte Funktionen während der Verwendung erlaubt sind.

5G mit becon

Profitieren Sie von der Erfahrung unserer 5G Experten. Mit unserem Team von mehr als 60 Akquise- und Mitnutzungskoordinatoren, Technischen Planern & Zeichnern, Bauleitern & Koordinatoren, Systemtechnikern, Monteuren, Auditoren und Projektmanagern kümmern wir uns ganzheitlich um die Bereitstellung von 5G-Infrastrukturen.

Unterstützung in gesamter Bandbreite

becon bietet die gesamte Bandbreite von der Unterstützung bei Systemintegrationen, über Interoperabilitätstests und Betriebsunterstützung bis hin zu Troubleshooting inkl. Gesprächsflussanalyse im Fehlerfall. Dabei sind wir herstellerunabhängig von der darunterlegenden Hardware bis zu den Protokollen und Applikationen.

Smart City

KMU Campusnetz

logo kmu campusnetz

Das KMU-Campusnetz ist ein 5G Standalone System, welches für kleine und mittelständige Unternehmen konzipiert wurde. Der wesentliche Vorteil ist die softwarebasierte Architektur, die die Anschaffungskosten wegen wegfallender Lizenzkosten namhafter Hersteller signifikant reduziert. So können kleine und mittlere Unternehmen sowohl alle Vorteile eines privaten 5G Campusnetzes erfahren als auch ein auf ihre Bedürfnisse angepasstes 5G Netz erwerben. Alle Details in dieser Broschüre zum Download.

5G im industriellen Umfeld | Digitale Logistik- und Produktionsprozesse im eigenen Unternehmen mit Hilfe von 5G-Campusnetzen vorangetreiben

Fact Sheet

5G Campus für Einsteiger |
Der neue Mobilfunkstandard einfach erklärt

Was ist 5G und welche Vorteile bringt es? Die fünfte Generation des Mobilfunks (5G) beinhaltet verbesserte Funktionen der letzten Generation 4G/LTE. 5G soll flächendeckend in Deutschland ausgebaut werden und damit die "weißen Flecken" (Gebiete ohne Mobilfunkempfang) der Netzabdeckung beseitigen.

fact sheet 5g campusnetz fuer einsteiger

blog

Ähnliche Blogartikel

Kontakt

Ihr direkter Draht zu uns

Sie haben Fragen, Anregungen, Wünsche oder stehen vor einer besonderen Herausforderung? Wir freuen uns, von Ihnen zu hören!

+49 (0) 89 608668-0